Werbeagentur Referenzen: Webdesign Nachbarschaftshilfe, Virtueller Kleinanzeigenmarkt

Nachbarschaftshilfe 2.0: Soziales Online-Hilfsportal webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_01webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_06webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_03webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_04webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_05webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_08webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_07webdesign_nachbarschaftshilfe_kleinanzeigen_10

Nachbarschaftshilfe 2.0: Soziales Online-Hilfsportal

Interaktive Onlineplattform für sozialen Verein mit Leuchtturmcharakter

Kunde: NAHT-Stelle e.V. Trogen
Projektjahr:
2014
Projektart:
Responsives Webdesign, Programmierung
Website: www.nachbarschaftshilfe-trogen.de


Der Verein NAHT-Stelle e.V. aus Trogen wurde gegründet, um die Menschen in der Gemeinde nachhaltig zu vernetzen, den Austausch zwischen allen Altersgruppen und Dorfteilen zu fördern und Hilfsangebote zwischen Alt und Jung zu vermitteln. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden in Oberfranken hat Trogen noch keinen nennenswerten Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen, dennoch findet ein gewisser Strukturwandel und Generationenwechsel auch in diesem Ort statt. Hier möchte die Initiatorin Elisabeth Wandel mit Ihrem Verein ansetzen und mit verschiedenen Projekten die Gemeinschaft nachhaltig stärken.
Unsere Werbeagentur wurde damit betraut das erste große Projekt im Internet umzusetzen.

Wer kennt es nicht: Man ist krank und hat keine Möglichkeit, mit dem Hund raus zu gehen. Oder es fehlt einem die Zeit, die Blumen zu gießen, weil man im Urlaub ist. Viele ältere Menschen benötigen auch einfach nur Hilfe, weil Sie köperlich nicht mehr dazu in der Lage sind. Aus der Idee, eine “virtuelle Schnittstelle” für die Bewohner des Ortes zu schaffen, entwickelte unsere Webdesign – Agentur das soziale Online-Hilfsportal “Nachbarschaftshilfe und Altenfürsorge Trogen”, welches schon im Vorfeld mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde, weil es sich „durch eine besonders hohe fachliche Qualität, einen vorbildlichen Praxisbezug sowie gelungene innovative Ideen auszeichnet“. Als Grundkonzept wurde die klassische Pinnwand hergenommen, welche virtuell umgesetzt in einer Übersichtskarte auf Basis von Google Maps die einzelnen Gesuche und Hilfsangebote enthalten sollte. Die Herausforderung für uns Bestand darin, ein besonders übersichtliches, intiutives und benutzerfreundliches Interfacedesign dafür zu erstellen, welches auch von älteren Benutzern ohne Probleme bedient werden kann. Mittels einer intelligenten Filter- und Suchfunktion gelangt der User sehr schnell zu einem Ergebnis, welches Ihm dann auf der Karte präsentiert wird.

Zusätzlich wurden die “Stecknadeln” der “interaktiven Pinnwand” mit intuitiven Symbolen versehen, welche die Inserate in verschiedene Kategorien (z.B. Haushaltshilfe, Babysitting, Fahrdienst usw.) unterteilen. Für alle, die es doch lieber “klassisch” mögen, wurde außerdem eine Ansicht in Listenform mit unterschiedlichen Sortierfunktionen (z.B. Datum, Relevanz oder Entfernung) integriert. Bei der Eingabe und Verwaltung der Inserate und des Profils im Benutzerkonto, führt ein neu entwickelter Hilfsassistent den User in mehrern Schritten durch die Eingabe auf dem Formular. Auf einer Übersichtsseite erhält der Benutzer dann einen Überblick über alle von Ihm veröffentlichen Anzeigen, deren Seitenaufrufe und den Veröffentlichungsstatus. Zusätzlich kann man per E-Mail oder Facebook über Neueinstellungen für die zuvor definierte Suche benachrichtigt werden.

Im Backend-Bereich der Seite haben die Vereinsmitglieder die Möglichkeit, über ein sog. Content-Management-System / Redaktionssystem die einzelnen Benutzer, Inserate, Neuigkeiten und Seiteninhalte einfach und ohne Programmierkenntnisse zu verwalten und zu aktualisieren. Besonders viel Wert wurde bei der Umsetzung des Portals auf die Datensicherheit gelegt. Alle Mitgliedsdaten werden verschlüsselt auf gesicherten Servern gespeichert, außerdem kann jeder Nutzer selbst entscheiden, welche Informationen anderen Usern zugänglich sein sollen bzw. ob erste Absprachen anonym oder wichtige Vereinbarungen erst telefonisch oder vor Ort geklärt werden sollen.
Die Seite wurde auch speziell für den Einsatz unterwegs optimiert und so passt sich das “responsive Webdesign” automatisch an die Größe des mobilen Endgerätes wie z.B. Iphone oder Tablet an. Das Portal soll die Menschen wieder näher zusammen bringen und auch nachhaltig vernetzen. Nachbarschaftshilfe 2.0 bedeutet, dass Wissen und Ressourcen wieder gemeinsam genutzt werden sollen. Die Weichen für einen weiteren Ausbau des Portals für die gesamte Region sind bereits gestellt. Wir danken dem Verein, dass wir dieses Leuchturmprojekt umsetzen durften.


Kundenmeinung:

Unser Verein ist mit der geleisteten Arbeit sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit war für uns ein absoluter Glücksgriff! Herr Herrmann hat mit seiner Werbeagentur unsere Ideen virtuell umgesetzt und dabei die Erwartungen weit übertroffen.

Elisabeth Wandel,
Vereinsvorsitzende

Leistungen:

Zurück zu den Referenzen